StINa

Studentische Initiative für Nachhaltigkeit

bf

Entstehungsgeschichte


Alles begann mit der Teilnahme von Martin Roch und Philipp Meyer, den beiden Gründern der später benannten Gruppe StINa, am Tag der nachhaltigen Hochschule in Hildesheim. Ein Projektseminar hatte Frau Singer-Brodowski von der AG Nachhaltigkeit Erfurt e. V. mit Verbindung der Teilnahme am Tag der nachhaltigen Hochschule angeboten. Daraufhin haben Martin und Philipp beim Markt der Möglichkeiten zu Semesterbeginn Mitte Oktober mit einem Fragebogen von über 100 Studierenden erfahren, was diese unter Nachhaltigkeit verstehen und wie sie dies in den verschiedenen Bereichen des Alltags umsetzen. Das nächste Ziel dieses Projektseminars war eine Abendveranstaltung zum Thema Nachhaltigkeit an der Universität Kassel mit dem Titel „Nachhaltig studieren, denken und leben“. Diese fand dann am 16.12.2011 statt. Nach Vorträgen zum Thema Nachhaltigkeit und Engagement wurde ein World-Café mit kulinarischer Begleitung durchgeführt. Von einer Kritikphase über Visionen hin zu Realisierungsmöglichkeiten entwickelten die Studierenden und Bediensteten Ideen in den Bereichen Uni-Management (Beschaffung von Elektrogeräten, Energie, Papier und Entsorgung von Abfall), Transfer in die Stadt (Anerkennung und Rahmenbedingungen im Studium), Nachhaltigkeit in der studentischen Lebenswelt (Campus Gardening, mehr veganes Essen in der Mensa, Energie- und Wasserverbrauch), Nachhaltigkeit in der Lehre (Interdisziplinarität). Das nächste Treffen fand am 12.04.2012 statt und beinhaltete zuerst das Einrichten von Arbeitsgruppen zu den erarbeiteten Themen. Ab diesem Zeitpunkt finden regelmäßig alle vier Wochen ein Treffen statt, welches jeweils mit einer Ort- und Zeitangabe auf der Startseite der Homepage erscheint. Innerhalb eines Jahres haben wir unter anderem eine Unterschriftensammlung zu bio-veganem Essen durchgefürt und die Büchertauschtelefonzelle am Campus Holländischer Platz errichtet.